Testreportage Epson EcoTank ET-4550

Nach einem knapp dreiwöchigem Test möchte ich in dieser Reportage gerne die Erfahrungen meiner Kolleginnen und Kollegen und mir mit dem von trnd zur Verfügung gestelltem Epson EcoTank ET-4550 zusammen fassen.

Aufbau und Einrichtung

Der Aufbau des Druckers ist keine Kunst und sollte von jedem Laien geschafft werden. Auspacken, alle Klebestreifen und Verpackungsmaterialien entfernen, anschließen.

Soweit unterscheidet diesen Drucker nichts von anderen Druckerherstellern. Die Befüllung der Tinte ist allerdings anders, da der Drucker über Tanks verfügt, die aus den beigelegten Tintenflaschen befüllt werden müssen. Ist auch nicht sonderlich aufwendig, man sollte dennoch vorsichtig sein, da Tinte sehr hartnäckige Flecken hinterlassen kann.

Ansonsten ist weder die Einrichtung per USB noch Netzwerk ein Problem und funktioniert super. Auch die Treiberinstallation klappte ohne Probleme.

Die Einrichtung der Fax-Funktion stellte mich bis zuletzt vor ein Rätsel. Ich kenne kaum moderne Drucker, die nicht an einer Nebenstelle betrieben werden können und automatisch die "0" vorwählen, sodass man diese selbst weglassen kann. Diese Einstellung habe ich bei diesem Drucker vergeblich gesucht. Ist kein Weltuntergang, da in meinem Kollegium sich alle an das "0"-Wählen gewöhnt haben. Dennoch sollte ein moderner Drucker das können.

Wifi und Wifi-Direct sowie AirPrint funktionieren einwandfrei.

Der Drucker verfügt über ein Web-Interface, welches man bei Netzwerkbetrieb über die IP des Druckers erreicht. Hier lassen sich alle Einstellungen kompfortabler vornehmen als auf dem Mini-Display, welches zudem etwas intuitiver gestaltet sein könnte.

Die erste Inbetriebnahme nach Befüllung der Tanks dauert wie bei anderen Herstellern sehr lange, also circa 20-30 Minuten.

Im Betrieb

Der Drucker stieß bei allen Kolleginnen und Kollegen auf große Zustimmung. Er druckt zügig und hat ein klares Druckbild. Wir hatten vorher einen HP-Drucker dort stehen. Dieser druckt deutlich dunkler als der Epson, wobei die Epson-Farben mehr so aussehen wie es auf dem Bildschirm dargestellt wird. HP vertut sich hier doch deutlicher im Farbton. Wir brauchten also nicht mehr so sehr darauf zu achten, alles am Bildschirm heller zu machen, damit es auf dem Druck dann so aussieht wie gewünscht. Das ist erfreulich.

Was negativ auffällt ist das winzige Papierfach, in dem gefühlt gerade mal 50 Blatt Platz finden. Bei dem Drucktempo und der Druckmenge, für die die riesigen Drucktanks gedacht sind, absolut unverständlich. Eigentlich waren wir ständig dabei, Papier nachzulegen. Hier sollte man überlegen, ein eventuell erhältliches größeres Fach zu bestellen.

Weiterhin sollte der Drucker bei vielem Drucken in einem separaten Raum stehen, da er nicht der leiseste seiner Art ist.

Das kleine Druckfach und die Lautstärke waren allerdings die einzigen Kritikpunkte, die mir zu Ohren kamen.

Nach circa 1000 Seiten musste die erste Druckkopfreinigung vorgenommen werden (Streifen beim Drucken). Diese ist Problemlos über das Display des Druckers durchzuführen und hat das Problem schnell gelöst.

Nach inzwischen circa 1500 Seiten sind die Tintentanks immer noch fast voll. Bei dem alten HP hätten wir für diese Druckmenge 80 Euro an Tintenkosten gehabt.

 

Fazit

Der Drucker gehört mit einem Preis von 500 Euro zu den wirklich teuren Drucker seiner Art. Diese Kosten hätten wir als Firma in einem Jahr wieder drin, daher lohnt sich die Anschaffung für uns auf jeden Fall. Für diesen Preis wünsche ich mir von Epson eine intuitivere Bedienung des Displays (Touch eventuell?) sowie das Vorwählen einer "0" beim Faxen (nur eine Software-Sache). Die Größe des Papierfachs ist gänzlich unverständlich.

Abgesehen von diesen Kleinigkeiten druckt der Epson EcoTank ET-4500 sehr schnell, zuverlässig, unvergleichbar sparsam und hat ein gutes, natürliches Druckbild.

Da wir nicht auf die Fax-Funktion des Gerätes angewiesen sind, werde ich bei der Anschaffung neuer Drucker den um 200 Euro günstigeren kleineren Bruder ET-2550 ins Auge fassen, da 500 Euro Anschaffungspreis sehr abschrecken.

Insgesamt bekommt der ET-4550 von uns 4 von 5 Sternen ****